Über den Wolken - 26. März 2016

Gestern glaubten wir nicht so recht daran, dass wir wirklich heute fliegen können obschon die Piloten bereits gestern Abend grünes Licht gegeben haben. Es war ein wunderschöner Tag. So ist es hier auf La Réunion, einmal bewölkt mit Regen und dann wieder glasklar. Wir hatten den 8Uhr Flug und einen Weg von gut 35-40 Minuten zum Flughafen Pierrefonds nahe bei St. Pierre. Es starteten 3 ULM = Ultraleichtflugzeuge gleichzeitig und immer ein Pilot und ein Gast.

Fabien flog mit mir und Julien mit Alex.

Wir flogen zuerst in den Cirque de Cilaos welchen wir ja am Mittwoch "erfahren" hatten. Die grünen Berge sind so eindrücklich und wunderschön. Dann weiter über die 3 Salazes in den Cirque de Mafate am Aussichtspunkt Maido vorbei und über den Piton de Neiges, welcher mit 3070m der höchste Berg auf La Réunion ist. Weiter in den Cirque de Salazie und dann zum Vulkan, Piton de la Fournaise, welchen wir gestern durch den Regen-Nebel gesehen haben. Heute waren die Krater wolkenfrei und wir sahen wo wir gestern gewandert sind. Das sieht alles so anders und viel kleiner aus von oben betrachtet. Dann flogen wir zurück, über die Zuckerrohrfelder, den Markt und die Lagune von St. Pierre und noch kurz hinaus auf's Meer um zu schauen ob wir eventuell noch Schildkröten sehen. Leider waren keine zu sehen. Die 1 1/2 Stunden Rundflug waren sehr interessant, kurzweilig und viel zu schnell vorbei . . .

Alex durfte sogar selber fliegen ;-))

Da Pierre von Planetair 974 auch auf den Märit fuhr, konnten wir ihm nachfahren und waren nach einigen Minuten mitten im Märitpuff. Ehm Parkplatzsuche - kein Problem - wir stellen unser Auto einfach auf's Trottoir wie so viele andere Autobesitzer auch. Leider haben wir vergessen hier ein Foto zu machen - es ist schlichtweg unvorstellbar (für Schweizer). Man parkiert einfach dort wo es gerade noch Platz hat. Das kann auf dem Kreisinselchen sein, auf einer Brücke (natürlich in beiden Fahrtrichtungen) oder auf der Fussgängerinsel zum Beispiel.

Ein schöner Märit mit allem was das Herz und der Magen begehrt. Ja wir hatten nun doch e chly Hunger und kauften ein Baguette, Pouletspiessli, Passionsfrüchte und ein megafeines Kokos Eiscrème und etwas zu Trinken natürlich. Endlich fanden wir hier eine Echse die uns gefiel und in den Koffer passen wird!

Grand Anse soll so einen schönen Strand haben, steht im Reiseführer. Das wollten wir natürlich selber sehen und fuhren frisch gestärkt weiter Richtung Südküste nach Grande Anse. Wir sind begeistert von diesem Ort! Ein wunderschöner Strand mit einem samtgrünen Rasen und so vielen Kokospalmen, dass jeder sein Schattenplätzchen findet ;-)

Am Kiosk Stand servieren sehr freundliche und herzliche Menschen Speisen und Getränke und uns einen starken Kaffe. Der erste heute. Nun können wir hier bleiben - wir haben uns einen ruhigen Nachmittag verdient.