Grauwale in Baja California Sur / Isla Magdalena

Nach 4 Tagen und über 10 Stunden Whale Watching, haben wir eigentlich noch nicht genug davon. 

Wir sind jedoch sehr glücklich und dankbar für diese Stunden mit den grauen Riesen und es hat uns sehr berührt, dass sie uns so freundlich und neugierig aufgenommen haben. Das Whale Camp von Mar y Aventuras, ist auf einer Sanddüne mit Blick auf die Bucht gelegen, die Walmütter mit ihren Babys ziehen in gemächlichem Tempo vorbei und wir haben sowohl das z´Morge wie das Mittagessen mit Blick auf die Bay genossen. Für´s Dinner haben wir uns dann jeweils auch ins Zelt zu unserer Gruppe gesellt. Die meisten Gäste kamen aus Vancouver, Seattle oder Californien und für sie ist das Meer nicht so speziell wie für uns. Wir waren eine gute Gruppe.

Unsere Guides Miguel und Fernando, sowie die ganze Küchen Crew haben mit viel Einsatz und Können einen super Job gemacht. Das Wissen und ihre Freude an den Walen ist toll und das Essen war *****! Wir wären gerne noch länger geblieben . . .

Jede Ausfahrt mit dem Panga war speziell und eigen. Die Wale verhielten sich nicht immer gleich, das Wetter war unterschiedlich und die Bootsführer wechselten sich ab. Wale sieht man jetzt, in dieser Jahreszeit, immer! Meist suchten wir uns ein Mutter/Baby -Paar aus und reisten mit ihnen mit. Nach einer Weile, wenn sie unser Boot kannten, liessen sie sich auf ein Spiel mit uns ein und einige Male durften/konnten wir sowohl die Mutter wie das Kleine, streicheln/kraulen. Sie haben eine samtigweiche Haut und lieben es wenn man sie mit Wasser anspritzt und wirklich fest knuddelt. Für mich ist ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen! Alex und ich haben diese Stunden auf dem Wasser und im Camp sehr genossen und werden diese Erlebnisse nie vergessen.

Einige Fotos siehe Baja California.

Zurück in La Paz genossen wir als erstes eine richtige Dusche ;-) Als Abschluss der Grauwal Tour genossen wir nochmals als Gruppe ein Abendessen zusammen und schwelgten in unseren gemeinsamen Erinnerungen!

Heute haben wir zwei uns ein Velo gemietet und La Paz unsicher gemacht. Wir fuhren den ganzen Malecon (Promenade am Meer) entlang (mit Veloweg ;-), und dann mitten im Ort zurück. Wir kauften in mexikanischen Supermercados Früchte und Gewürze ein, besuchten den Mercado Central (Kleider, Schuhe, Fleisch, Gemüse und Früchte) und fanden ein schnusiges Beizli für´s Mittagessen (El Patio).

Jetzt ist relaxen auf unserer Sonnenterrasse (natürlich im Schatten) angesagt. Um 17h treffen wir unsere Segelgruppe und morgen geht die Reise los. Wir werden die nächsten 10 Tage kein Internet haben und es wird keine Blogeinträge geben bis frühestens am 25. Februar.